Antiquariat Tausch in Innsbruck

30 Jahre Antiquariat und Galerie Dieter Tausch am Adolf Pichler Platz!

Dieter Tausch, Antiquariat InnsbruckEnde März 1979 eröffnete Dieter Tausch seine Geschäftsräume am Adolf Pichler Platz 12. Gleich am Anfang seiner selbstständigen Tätigkeit konnte er den Warenbestand der Kunsthandlung Unterberger erwerben: Lithographien, Kupferstiche, Ansichtenwerke, Druckplatten, Zeichnungen, Plakate und vieles mehr, was die bedeutendste Kunsthandlung Tirols von etwa 1850 bis 1970 angehäuft hatte.
 
Kurze Zeit später konnten der Nachlass Schärf sowie die Bibliothek des Schlosses Arnholz angekauft werden. Im selben Jahr gaben sich Händler aus der Schweiz, Skandinavien und Osteuropa die Klinke in die Hand, nachdem die Firma die Grafiksammlung Jenewein bearbeitet und gekauft hatte.

Ein weiterer Meilenstein war die Übernahme und Liquidierung des Lagers der Fa. Dr. Karl Tausch K.G. in der Maria Theresienstraße im Jahr 1995, eines Antiquariats mit einhundertjähriger Tradition. Schließlich folgte 2001 der Erwerb der international bedeutenden Sammlung Hochenegg - wohl die umfangreichste private Buch- und Grafiksammlung Tirols mit Schwerpunkt alpenländischer Geschichte und Volkskunde. Viele private Sammlungen und Schlossbibliotheken wurden geordnet, katalogisiert, neu aufgestellt, aufgebaut und ergänzt - Doublettensammlungen von Klöstern vermittelt und versteigert.
 
Seit 1986 als Sachverständiger am Oberlandesgericht Innsbruck als Gutachter gesucht, wurden von Dieter Tausch unter anderen die Bibliotheken der Wien Museen 2002 wie auch 2007 geschätzt. Der Internationale Verband der Antiquare (ILAB) mit zweitausend Mitgliedern in 24 Mitgliedsländern berief den innsbrucker 2002 ins achtköpfige Führungsgremium dieser Organisation. Durch die Teilnahme an den größten ILAB-Messen zu Kongresszeiten (von Tokyo bis Melbourne) wurden in den letzten dreißig Jahren Kontakte zu Händlern und Auktionatoren auf allen fünf Kontinenten persönlich gepflegt, die für optimalen Einkauf und Verkauf von alten Büchern und Grafiken und deren Einschätzung unerlässlich sind. Selbstverständlich konnten auf diesen Messen auch große Sammler aus aller Welt als Kunden gewonnen werden.
 
So führte die Präsentation einer umfangreichen Sammlung über den Schweizer Literaturnobelpreisträger Herman Hesse (im siebenstelligen Schilling Bereich) auf der Messe in San Francisco 1996 zum Verkauf derselben nach Südkorea im Jahre 1999. Die "Tiroler Wirtschaft" berichtete darüber. Besonders geschätzt werden die Bemühungen des Antiquariats, immer besonders ausgefallene Bücher und Grafiken aus allen erdenklichen Sachgebieten zwischen 100€ und 1000€ vorrätig zu haben, die sich für besondere und sehr individuell zugeschnittene Geschenke eignen.
 
Die wissenschaftliche Fachbibliothek - seit 1972 aufgebaut - umfasst viele tausend Bände und ist die umfangreichste ihrer Art in Privatbesitz in Westösterreich. Dadurch werden Recherchen "außer Haus" nur sehr selten notwendig. Der Aufbau einer Sammlung, deren Bewahrung, Bewertung oder Veräußerung liegen bei Dieter Tausch in guten Händen. Auch in Versicherungs- und Erbteilungsfragen sowie bei konservatorischen Problemen erhält man umfassende kompetente Auskunft. Publikationen in in- und ausländischen Fachzeitschriften machten ihn über die Grenzen Tirols hinaus zum gesuchten Konsulenten.
 
1976 bis 2005 Freundschaft und Zusammenarbeit mit Harald Szeemann.
2012 bis 2015 Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Antiquare Österreichs (VAO).
Membro dell‘ Associazione Bibliofili Bresciani „Bernardino Minisinta“
 
In den großen, an das Antiquariat angeschlossenen Galerieräumen veranstaltet der Antiquar und Kunsthändler seit dreißig Jahren die bereits einhundertfünfzigste Ausstellung - mit einer Vorliebe für zeitgenössische figurative Arbeiten.